Was ist eine virtuelle Koloskopie?

Einige Experten vermuten, dass diese Untersuchungstechnik – vorbehaltlich weiterer Optimierungsschritte – eines Tages die ideale Dickdarmkarzinom-Vorsorgeuntersuchung darstellen wird. Im Prinzip handelt es sich um eine Spiralcomputer- oder spezielle Kernspintomographie, wobei mittels PC und speziellem Softwareprogramm eine dreidimensionale Darstellung des Dickdarms am Bildschirm ermöglicht wird. Wie bei der Koloskopie gelingt es damit selbst kleine Polypen zu lokalisieren.

Aktuelle Probleme dieser Untersuchungsmethode stellen allerdings (1) die hohen Kosten, (2) die zumindest derzeit noch erforderliche Darmlavage zur Vorbereitung und (3) der erhebliche zeitliche Aufwand durch die noch nicht optimalen Softwareprogramme dar. Ferner, wie bei der Irrigoskopie (= konventionelle radiologische Untersuchung des Dickdarms), muss im Falle eines pathologischen Befundes erst recht wieder eine Koloskopie durchgeführt werden.

Kommentare sind geschlossen.