Durchfälle als mögliche Nebenwirkung einer Chemotherapie

Verwenden Sie die Ihnen von Ihrem Arzt / Ärztin verordneten Medikamente, die eine Verlangsam der Darmmotorik / eine Eindickung des Stuhls bewirken: 2 Kapseln Imodium oder Enterobene nach jedem weichen oder flüssigen Stuhlgang bis zu 5x täglich!

Trinken Sie 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag, schluckweise. Beispiele für geeignete Getränke: Trinkwasser oder stille Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte, Tee, klare entfettete Suppen, Elektrolytgetränke: z.B. Normohydral®, Elotrans®, Milupa GES45®, ORS 200®,…

Folgende Zubereitungen/Produkte haben stopfende Wirkung:

Lösliche Ballaststoffe: z.B. Arobon, Resource Benefiber® erhältlich in Ihrer Apotheke. (Einsatz laut Anordnung Ihres Arztes/ Ihrer Ärztin bzw. Ihrer Diplomierten Diätassistentin).

Geschabter Apfel: Um die stopfende Wirkung zu erreichen, empfiehlt sich folgende Zubereitung: Den Apfel waschen, entkernen und mit der Schale auf einer Glas-/Plastikreibe schaben – bis nur mehr die dünne Schale übrig bleibt. Oder im Mixer/mit einem Stabmixer den Apfel samt Schale pürieren und braun werden lassen.

Aufgeschlagene Banane: reife Banane mit einer Gabel zerdrücken oder mixen und braun werden lassen. Nach Bedarf kann man auch trockene Kekse, Biskuit, Zwieback, Biskotten,… unterrühren.

Weichgekochter, weißer Reis – gesalzen und eventuell mit Kräutern.

Knabbern Sie Soletti® oder fettarmes Salzgebäck.

Auch Bitter- oder Kochschokolade ist geeignet.

Folgende Lebensmittel wirken eher abführend und sollten deshalb während des Durchfalls gemieden werden: Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Milch, Fett,…

Sollte sich Ihr Durchfall nicht innerhalb von 3 Tagen bessern, bzw. sollte er so arg sein, dass auch die getrunkene Flüssigkeit nicht mehr ausreicht, müssen Sie sich unbedingt an Ihren Arzt/ Ihre Ärztin wenden.

Bin zwar kein Diätologe, aber bei Fragen können Sie mich jederzeit gerne kontaktieren.

Kommentare sind geschlossen.