Magenkrebs

Was ist die Erkrankung Magenkrebs?

Es handelt sich um einen bösartigen Tumor, der von der Magenschleimhaut ausgeht. In Österreich erkranken jährlich etwa 2200 Personen, Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen. der Altersgipfel der Erkrankung liegt zwischen dem 55. und 75. Lebensjahr.

Wie kann man das Magenkarzinom erkennen?

Die Symptome des Magenkarzinoms treten häufig erst bei fortgeschrittener Erkrankung auf. Diese umfassen Oberbauchschmerzen – ähnlich wie bei Gastritis oder Magengeschwüren – Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, insbesondere Abneigung gegen Fleisch, Übelkeit, Völlegefühl, Müdigkeit und Leistungsabfall. Blutungen im Magen können auftreten und äußern sich durch pechschwarzen Stuhl oder kaffeesatzartiges Erbrechen. Diese beiden Symptome sollten rasch mittels Gastroskopie (Magenspiegelung) abgeklärt werden.

Wie ich Ihnen helfen kann

Kontaktieren Sie mich unter 0664-206.74.80 und vereinbaren Sie einen Ordinationstermin.

Beim Ersttermin finden ein ausführliches Gespräch und eine körperliche Untersuchung statt. Zur Beseitigung etwaiger bestehender Beschwerden werde ich Ihnen in der Regel prompt & gut wirksame Medikamente verschreiben. Die weiteren erforderlichen diagnostischen Schritte müssen geplant und terminisiert werden. Sie erhalten Zuweisungen für eine laborchemische Untersuchung, eine Gastroskopie (Magenspiegelung) zur Diagnosesicherung und eine Computertomographie von Lunge & Bauchraum um das Krankheitsstadium zu erfassen. Manchmal bedarf es zusätzlicher Untersuchungen, die ich für Sie gleichfalls organisieren werde.

Abhängig von den Untersuchungsergebnissen wird dann die weitere Behandlungsweise festgelegt.

Weitere Schritte nach Diagnose Magenkrebs

Im Falle eines frühen Krankheitsstadiums sollte eine radikale operative Entfernung des Tumors und der benachbarten Lymphdrüsen erfolgen. Ich werde Sie einem erfahrenen Chirurgen zuweisen.

Bei lokal fortgeschrittenen Tumoren, die sich noch nicht optimal für eine kurative (heilende) Operation eignen, wird heute -basierend auf den Ergebnissen internationaler Studien- eine der Operation vorgeschaltene (neoadjuvante) Chemotherapie empfohlen: So können die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Operation und auch die Langzeitüberlebensrate deutlich verbessert werden. Diese Behandlung werde ich für Sie akkordieren.

Bei Vorliegen von Tumorabsiedelungen (Metastasen) im Bauchfell (Peritoneum) oder in anderen Organen (v.a. in Leber, Lunge) ist gleichfalls die Durchführung einer Chemotherapie indiziert. Heute werden zunehmends moderne Chemotherapeutika mit vielversprechenden Ergebnissen eingesetzt. Bei fortgeschrittenem Magenkrebs mit her-2-neu-positiven Tumoren (ca. 20% aller Fälle; dies kann durch eine spezielle mikroskopische Untersuchung von Gewebsproben festgestellt werden) gilt heute eine Chemotherapie mit dem Antikörper Trastuzumab als wirksamste Standardtherapie.

Am besten, Sie kontaktieren Sie mich rechtzeitig, denn je früher das Erkrankungsstadium desto besser die Heilungschancen !

Welche Kosten fallen an?

Die Kosten für die Diagnostik und Therapie im AKH Wien oder in einer Privatklinik werden von der Krankenkasse bzw. der Zusatzversicherung übernommen. Mein Honorar wird individuell vereinbart, für eine Erstuntersuchung fällt eine Pauschale von 180.- Euro an. Von der Krankenkasse werden bis zu 80% jenes Honorars rückerstattet, das ein Arzt mit Kassenvertrag für die gleiche Behandlung erhalten würde. Private Zusatzversicherungen übernehmen in der Regel das Wahlarzthonorar zur Gänze.